SPD Linden: Verkehr neu denken – gute Alternativangebote zum Auto schaffen

„Gerade im ländlichen mittelhessischen Raum werden wir – anders als in den Städten – noch länger auf das eigene Auto angewiesen sein. Das kann aber nicht bedeuten, alles so zu lassen wie es ist. Wir brauchen in naher Zukunft attraktive Alternativen zum Auto, die es allen Bürgerinnen und Bürgern erlauben, bequem auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, um an ihr Ziel zu kommen“, sagte heute der Vorsitzende der SPD Linden, Frank Steibli, zu den verkehrspolitischen Vorstellungen seiner Partei zur Kommunalwahl 2021.

Die geografische Lage von Linden ist in Sachen Verkehr eine besondere Herausforderung, weil es keine einfachen Lösungen gibt und jeder Vorschlag einen Kompromiss darstellt. Ein Verkehrskonzept für Linden kann nur gelingen, wenn sich alle Bürgerinnen und Bürger einbringen können und von der Gesamtidee überzeugt sind. Mit dieser Auffassung gehen die Sozialdemokraten in Linden in den Wahlkampf zur Kommunalwahl am 14. März 2021 und unterbreiten mehrere Vorschläge.

Die SPD Linden will eine Stadt mit möglichst wenig Autoverkehr. Die alten Ortskerne in Großen-Linden und Leihgestern sollen vom Durchgangsverkehr entlastet und dadurch wohnlich aufwertet werden. Dazu braucht es eine Verkehrsverbindung der Gießener Straße mit dem Industriegebiet durch das Viadukt. Damit könnten viele Verkehrsbewegungen durch die Moltkestraße / Alte Heerstraße vermieden werden und die nördliche Kreuzung an der Wilhelmstraße stark entlastet werden.

Mit der Einführung des Bürgerbusses gibt es ein gutes Instrument, gerade ältere und gehandicapte Menschen mobil und flexibel zu halten. Die Sozialdemokraten wollen den Bürgerbus erhalten, seinen Einsatz langfristig sichern und seine Nutzungsmöglichkeiten ausbauen.

„Wenn wir unserem Ziel nahekommen wollen, weniger Autos auf unseren Straßen zu haben, dann brauchen wir mehr öffentliche Angebote in die Nachbarkommunen mit Bus und Bahn“, so Gudrun Lang, die Spitzenkandidatin der SPD Linden. „Für die Verbesserung der Mobilität innerhalb von Linden brauchen wir – neben dem Auto – gute Fahrradwege, unseren Bürgerbus und weitere Verkehrsangebote zu günstigen Preisen (z. B. E-Bike-Ladestationen). Hier muss unsere Stadt im Rahmen eines Verkehrskonzepts mit verschiedenen Anbietern aus anderen Städten in Kontakt treten, damit wir – auch dem Klima und der Umwelt zuliebe – auf alte Technologien (Benzin-, Dieselmotor) Schritt für Schritt verzichten können. Diese Verkehrswende muss so gestaltet sein, dass alle Bürgerinnen und Bürger unabhängig von der Größe ihres Geldbeutels mitmachen und ihren persönlichen Beitrag leisten können für eine nachhaltige Mobilität für jedermann. Das setzt eine frühzeitige Bürgerbeteiligung voraus.“

Die SPD-Vorstellungen im Einzelnen:

Für ein lebenswertes Linden müssen alle Anstrengungen im Bereich der Verkehrsplanung auf eine Reduzierung der Belastung durch den motorisierten Verkehr ausgerichtet sein. Linden soll keine autogerechte, sondern menschengerechte Stadt sein!

Dazu bestehen folgende grundsätzliche Handlungsoptionen:

  • Verkehr umleiten,
  • Verkehr verlangsamen,
  • Individualverkehr von Autos reduzieren
  • Alternativangebote schaffen, d.h. Verbesserung der Angebote des ÖPNV, Fahrradwege

Entlastungsstraßen sind eine nachhaltige städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsoption für Linden. Durch die Verringerung des Durchgangsverkehrs und der damit einhergehenden Reduzierung der Lärm- und Schmutzbelastung kommt es zu:

  • einer Steigerung der Wohnqualität,
  • neuen Möglichkeiten zur bürgerbezogenen Umgestaltung der Innerortsstraßen (z.B. Neuordnung des Parkens, Straßen-Begrünungen und Verkehrsberuhigung)
  • einem Anreiz zum Erhalt und der Sanierung historischer Bausubstanz.

Im Rahmen der Erschließung weiterer Bauplätze „Nördlich Breiter Weg“ ist eine Verbindung zum Viadukt mit Kreisverkehr an der Gießener Straße und bestmöglicher Eingrünung und Lärmschutzmaßnahmen zu bauen. Vorteil dieser Ortsumgehung ist auch die verbesserte Erreichbarkeit der Gewerbegebiete Lindens oder der Autobahn.

Entlastungsstraße für Großen-Linden: Als einzige Variante für ein solches Vorhaben kommt eine Trassenführung entlang des Gießener Rings jenseits von Großen-Linden in Frage. Andere Verläufe würden eine bloße Belastungsverschiebung innerhalb Lindens bedeuten. Die Umgehungsstraße für den westlichen Teil Großen-Lindens ist die Fortführung der L3129 aus Richtung Hüttenberg auf dem Verlauf der bereits schon vorhandenen Baustraße entlang der A485 (Gießener Ring).

Alternativen zum motorisierten Individual-Verkehr: ÖPNV-Angebote ausbauen! Das ÖPNV-Angebot hat sich in den zurückliegenden Jahren kaum verbessert, insbesondere bezüglich der Taktfrequenzen, der Linienführung der Busse und der schnellen Erreichbarkeit von Gießen aber auch des Medzentrum von Pohlheim. Wir brauchen ein modernes ÖPNV-Angebot mit attraktiven Verbindungen. Der eingerichtete Bürgerbus ist zu bewerben, langfristig zu sichern und insbesondere zu erweitern, um Orte wie z.B. das Rathaus, Banken, Einkaufsmöglichkeiten, Gewerbe- und Wohngebiete, miteinander zu verbinden. Auch müssen die Einsatztage ausgedehnt werden, um ein verlässliches Angebot zu schaffen.

Verkehr verlangsamen, Sicherheit erhöhen! Um die Belastungen durch den motorisierten Individualverkehr zu verringern und dadurch die Lebensqualität zu steigern, ist auch die Verlangsamung des Verkehrs zu verfolgen. Dies dient auch dem Ziel einer höheren Sicherheit, vor allem für Fußgänger. Tempo 30 in der gesamten Stadt ist unser Ziel. Die Ortseingänge von Linden sind nicht zuletzt aufgrund der Forderungen der SPD Linden weitgehend mit Kreisverkehren oder Fahrbahnverengungen versehen oder sollen damit versehen werden (Gießener Straße, Ortseingang Leihgestern von Langgöns, Gießener Pforte, Frankfurter Straße).

Radverkehrsförderung: Im Bereich der Alternativen zum motorisierten Individualverkehr gilt es den Fahrradverkehr besonders zu fördern. Das Fahrrad als ideales Verkehrsmittel im mittleren Entfernungsbereich wird von allen Altersgruppen genutzt. Linden muss eine fahrradfreundliche Kommune werden!