Themenbild Geburt und Hebamme

Der Beruf der Hebamme ist nicht nur ein schöner und verantwortungsvoller, es gibt ihn auch schon seit den Anfängen der Menschheit, denn zur Geburt und Familiengründung gehört die Hebamme wie Vogelgezwitscher zu einem Frühlingsmorgen. Warum hört man aber in letzter Zeit immer mehr Kritik, ja sogar Hilferufe von Hebammen und ihren Verbänden? Worum geht es dabei? Wo liegen die Probleme? Was heißt das für junge Paare, die in Linden leben und sich Kinder wünschen? Oder junge Familien, die ein zweites oder drittes Kind erwarten? Ist die Versorgung von Schwangeren, die Unterstützung und Hilfe vor und bei der Geburt sowie in den ersten Wochen danach noch für alle gesichert? Wie sind die Arbeitsbedingungen für freiberufliche und festangestellte Hebammen? Gibt es genug Hebammen-Nachwuchs? Geht man zur Geburt bald nur noch in die Klinik?

Wir haben viele Fragen gesammelt und freuen uns, eine fachkompetente Referentin für unseren nächsten Themenabend gewonnen zu haben, die uns darauf Antworten geben kann: Es ist die ehemalige Präsidentin des Deutschen Hebammenverbandes, Martina Klenk. Sie wird am Donnerstag, 3. Mai 2018, um 19 Uhr, im „Landgasthof Zum Löwen“, Rathausstraße 6, Linden-Leihgestern, zum Thema unserer Informationsveranstaltung „Der Storch ist zwar in Linden, aber er bringt nicht die Kinder! Über Geburtshilfe, Familiengründung und die Aufgabe von Hebammen“ sprechen und mit uns diskutieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Facebooktwitterpinterest