Vorlesen mit webReader

Bleibt die deutsch-französische Freundschaft der Motor Europas?

Wohin strebt Frankreich unter seinem neuen Präsidenten und seiner Parlamentsmehrheit?

Welchen Weg schlägt Deutschland nach der Bundestagswahl ein?

 

Als Gastredner konnten wir jemanden gewinnen, der sich mit den deutsch-französischen Beziehungen aufs Beste auskennt!

Damien Chapuis ist in Saint-Etienne geboren und hat ein Studium der Politikwissenschaften in Straßburg und Lyon absolviert.

Von 1998 bis 2006 war er in Dresden tätig, unter anderem als Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Frankreichstudien der Technischen Universität.

Im Zeitraum 2006 bis 2010 übte er für die Region Rhône-Alpes in Lyon verschiedene Tätigkeiten aus, so als Büroleiter des ersten Vizepräsidenten der Region und als Referent für internationale Angelegenheiten beim Generaldirektor des Regionalrates.

In den Jahren 2010 bis 2014 konnte er als Referent des Oberbürgermeisters von Saint-Etienne und später als Abteilungsleiter internationale Beziehungen und Projektleiter „UNESCO Creative City of Design“ der Stadtverwaltung und Metropolregion weitere Erfahrungen sammeln. Zwischen Januar und September 2015 war Damien Chapuis schließlich Projektleiter für den Gipfel der nicht staatlichen Organisationen „World Summit Climate and Territories“ der in Lyon im Juli 2015 vor dem COP 21 stattfand.

Nach zwei Jahren als Kulturattaché für die französische Botschaft in Sachsen-Anhalt ist Herr Chapuis seit dem 1. Oktober zurück in Frankreich und arbeitet als Büroleiter des Präsidenten und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit eines Gemeindeverbandes in der Region Rhône-Alpes.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Facebooktwitterpinterest