Gudrun Lang
Vorlesen mit webReader

Pressespiegel Giessener Anzeiger vom 29.03.2017

ANALYSE Rathausorganisation in Linden soll durchleuchtet werden / Antrag wurde in den Finanzausschuss verwiesen

LINDEN – (ee). In Linden wird gemunkelt, dass es in der Verwaltung öfter zu Engpässen kommt und auch der Publikumsverkehr darunter leide. Die Personaldecke sei dünn. Deshalb stellte die SPD um ihre Fraktionsvorsitzende Gudrun Lang den Antrag, ein Organisationsgutachten für die Stadtverwaltung einschließlich aller Teilbereiche wie etwa Eigenbetrieb, Bauhof, Reinigungsdienst, Schwimmbad und auch Kindertagesstätten extern zu veranlassen. Ziel sei eine zukunftsfähige Verwaltung, so Lang. Der Antrag komme nicht von ungefähr, denn in ihrer Begründung verweist Lang auf Beschwerden aus der Bevölkerung. Selbst die Kommunalpolitiker seien betroffen, denn Aufträge aus den politischen Gremien würden immer wieder mit Hinweis auf personelle Engpässe verzögert bearbeitet. „Von der Stadt ausgebildete Mitarbeiter hätten sich anderweitig orientiert.“ Auch wenn die Organisationsuntersuchung durch einen externen Gutachter eine finanzielle Belastung im städtischen Haushalt darstelle, so könne dies durch Haushaltsüberschüsse ausgeglichen werden, ist sich die SPD-Fraktion sicher. Die Kosten für ein solches Gutachten mit Stärken- und Schwächenanalyse beziffert Lang aufgrund der Zahlen vergleichbarer Städte und Gemeinden auf rund 25 000 Euro. „Das Kostenvolumen für ein Gesamtgutachten dürfte sich nach unseren Feststellungen auf maximal 60 000 Euro belaufen“, so Lang.

Der Antrag wurde am Dienstag während der Stadtverordnetenversammlung in die Ausschüsse verwiesen.

Facebooktwitterpinterest