Gudrun Lang

Die Fraktion der Lindener Sozialdemokraten hat in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung dem Haushalt 2017 für Linden zugestimmt.

Fraktionsvorsitzende Gudrun Lang sprach von einem „ganz guten Haushalt“ mit den Einkommenssteueranteilen als tragende Säulen auf der Einnahmeseite. Allerdings sind die sozialen Themen, den Anstieg von geringfügig Beschäftigten (Minijobber) in Linden, nicht zu übersehen. „Eine Tendenz, die so nicht zu begrüßen ist, hier müssen wir ein Auge drauf haben, sonst laufen uns die Kosten in der Sozialhilfe auf“.

Erfreut zeigte sich Gudrun Lang, dass für die private Kindertagesstätte „Die Mäuschen“ erstmals ein Betriebskostenzuschuss in den Haushalt eingestellt wurde und eine ausreichende Deckung für den laufenden Betrieb, dieser für Linden wichtige Einrichtung besteht.

Zu begrüßen ist die Besetzung der Stelle zur Jugendarbeit mit Frau Conrad, die finanziell mit S 11 im Stellenplan zu finden ist, hier wurde ein langjähriger Wunsch der Lindener Sozialdemokraten erfüllt.
Nicht berücksichtigt im aktuellen Haushalt ist der Beitrag der Stadt Linden zum Neubau der Sporthalle  an der Anne Frank Schule. Hier hoffen wir, dass dies im Interesse der Lindener Vereine im nächsten Haushalt der Fall sein wird.

Den Haushaltsansatz für die Kosten der Erweiterung des Bahnviadukts und eine Straßenführung zum Neubaugebiet „Nördlich Breiter Weg“ sehen die Lindener Sozialdemokraten als einzige Chance für die Zukunft, den Verkehr aus den alten Ortskernen herauszubekommen.

Die beiden Änderungswünsche der SPD Fraktion zum Stellenplan:

  •  Ausweisung von „Ständigen Vertretungen“ in den Lindener KITA’s (wo noch nicht vorhanden)
  • Streichung der KW-Vermerke bei den Reinigungskräften der KITA’s (keine Fremdvergabe sondern eigene Kräfte)

wurden wie von uns vorgeschlagen, in den Haushalt übernommen.

 

 

Facebooktwitterpinterest